Hier mal der Baubericht von meiner Riva Aquarama.
Die Riva Schiffe sind seid den 50er Jahren ein Symbol für Luxus und höchste Qualität Sie werden Mittlerweile wie Oldtimer zu Preisen Jenseits der 100.000€ gehandelt.
Bei meinem Modell habe ich mir einen einfachen Spantenplan Scaliert, ausgedruckt und die Papierspanten auf dünnem Funierholz Aufgeklebt.
Anschließend wurden die Spanten ausgesägt und auf dem Kiel welches ein Holzspatel vom Arzt ist aufgesteckt.

 

 

Weiter ging es damit leisten an den Spanten zu befestigen um die spätere Rumpfform herzustellen.

 

Durch die Leisten ist nun genug Stabilität im Rumpf enstanden, so das der Holzspatel abgesägt und der Kiel geformt werden konnte.

 

 

 

 

 

 

Nach ein bisschen Schleif Arbeit konnte ich die erste Seite vom Unterwasserschiff anbringen.

 

 

Hier noch mit Überstand, dieser wurde im nächsten Arbeitsschritt durch Schleifen angepasst.

 

 

 

Das gleiche anschließend auf der anderen Seite.

 


 

 

Das Oberdeck der Riva ist Mahagonifurnier welches zum besseren biegen und drücken nass gemacht wurde.
Dies hat sehr gut Funktioniert und somit war auch das Oberwasserschiff recht schnell geschlossen.

 

 

 

 

Jetzt kam der Spaßige Teil.... Aus dem Mahagonifurnier habe ich 2mm Streifen geschnitten und diese
anschließend im wechsel mit dem helllen Furnierholz vom Unterwasserschiff Verklebt.

 

 

 

Nach ca 2,5 Stunden Schleifen war das Deck fertig, zumindest die Unterseite.

 

 

Diese habe ich im anschluss auf das Vorderschiff geklebt und grob Ausgeschnitten.

 

 

 

 

Und wieder Schleifen Schleifen Schleifen.... Bis das Deck auch von oben glatt ist.

 

 

 

So, die Riva hat Ihre Form erhalten und muss ein bisschen "Abspecken" damit die RC Komponenten Ihren Platz im Inneren einnehmen können. Die Spanten habe ich Vorsichtig mit einem Seitenschneider heraus gelöst und anschlißend
geschliffen.

 

 

 

weiter  beim Einbau des Antriebs.
Verbaut wurde ein 6mm Motor mit Stirnzahnrad 30Z auf 19Z.
Stevenrohr sowie Welle sind Messing, die Schiffsschraube kommt von meinem Bastelkollegen Martin, vielen Dank an dieser Stelle für den 1 A Vortrieb ;-)

 

 

 

Nachdem alle teile Ihren Platz gefunden hatten gab es das 1. mal Lack, damit ich die Riva
mal in Ihr Element setzen kann, um zu sehen wie ich mit der Gewichtsverteilung hin komme.

 

 

 

 

Wunderbar, der Lack ist Trocken ab auf den Tupperteich 1. Schwimmprobe mit Positivem Ergebnis.

 

 

 

Da ich nun die Positionen der Komponenten wusste konnte das Deck gschlossen werden.
Hier zu wurde das Mahagonifurnier in Wasser gelegt um es ohne Brechen rund zu bekommen.

 

 

 

Die Ausparungen für Motorabdeckung und Fahrstand wurden angezeichnet,
und im nächsten Arbeitsschritt ausgefräst.

 

Erst Grob und anschließend sauber Ausgeschliffen.

 

 

So weit, so gut.
Aus dem hellen Furnierholz habe ich mir eine kasten gebaut der in die Öffnung vom Motor passt.

 

 

 

 

Nun das selbe Spiel nochmal beim Fahrerstand.

 

 

Der überstehende Rand wird einfach mit Schleifpapier bis auf Deckshöhe abgeschliffen.

 

 

Im Heck wurde noch der Niedergang eingeschnitten und mit Holz eingebaut

 

 

 

 

 

 

Jetzt gab es erstmal ca 4-6 Schichten Lack für die Riva.
Während dessen habe ich mich mit dem herstellen der Beschlagteile beschäftigt.

 

 

Hier habe ich mir aus dünnem Messingblech die Form der Frontscheibe ausgeschnitten.

 

 

Auch die weiteren Fenster wurden durch eine Bohrlochkette hergestellt und anschließend in
mühevoller Feilarbeit ausgearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

Nun fehlte noch das Buglicht mit Backbord/Steuerbord und Positionslicht sowie die Luft ein / auslässe
und nicht zu vergessen die Auspuffrohre.

hier sieht man wie ich in ein Messingrohr die Form der Buglampe Feile.
Von oben habe ich ein 0,5mm Rohr angelötet welches später die Positionslampe trägt und als Fahnenmast dient.

 

 

Einer der beiden Lufteinlässe hier habe ich 2x 0,5mm Messingdraht über ein Rohr gelegt und festgelötet.

 

 


Die weiteren Beschlagteile habe ich leider erst wieder vor dem Lackieren mit Chromlack Fotografiert.
Ursprünglich wollte ich die Beschlagteile verchromen lassen, doch 50€ waren mir dann doch etwas zu viel.

 

 

 

 

Und dann war es Endlich soweit, ich konnte die Riva zusammen Bauen.

Hier schon mit der angefangenen Sitzbank.

 

 

 

 

 

Fertig ist Sie, Ich hoffe der Bericht gefällt und es wird feißig nach gebaut.

Stand: 24.06.2015 Bilder von der Jungfernfahrt kommen in den nächsten Tagen.

CMS von artmedic webdesign